Dunländer

Ein dunkelhaariges Volk bewohnte im Zweiten Zeitalter der Sonne die fruchtbaren Täler am Fuße des Weißen Gebirges. Es heißt, dass es seine eigene Kultur schuf und große Festungen aus Stein errichtete. Keine Geschichte berichtet vom Schicksal dieser Menschen; sie verschwanden, und nur diejenigen, die als Dunländer bekannt sind, überdauerten im Strome der Zeit.
Lange bevor die Dúnedain die Königreiche Gondor und Arnor gründeten, hatten die Dunländer sich bereits in alle Lange verstreut. Einige waren in Dunharg geblieben und hatten sich mit den Menschen von Gondor verbündet, andere waren nach Norden gewandert und hatten sich friedlich in den Landen um die Stadt Bree niedergelassen; die meisten jedoch hatten sich in die Berge und Hochebenen von Dunland zurückgezogen und eine nomadische Lebensweise angenommen. Sie wurden ein barbarisches Volk, obgleich sie ihre Sprache beibehielten und als Krieger gefürchtet waren.
Die Menschen von Gondor gestatteten im 26. Jahrhundert des Dritten Zeitalters den Rohirrim, sich in Calenardhon anzusiedeln, einer ihrer Provinzen, auf die die Dunländer Anspruch erhoben. So begannen sich diese beiden Völker zu hassen, und im Jahre 2758 fielen die Dunländer unter der Führung ihres Häuptlings Wulf in Rohan, wie Calenardhon jetzt hieß, ein und besiegten die Rohirrim. Doch im nächsten Jahr erhoben sich Letztere gegen ihre Unterdrücker und treiben die Dunländer zurück in die Berge, Wulf selber wurde getötet.
So blieben die Dunländer in den nächsten drei Jahrhunderten in den Bergen und überließen den Rohirrim die fruchtbaren Täler. Freilich hatten sie ihre Demütigung nicht vergessen und schlossen einen Pakt mit dem Zauberer Saruman, der zahlreiche Große Orks (Uruk-hai) in seine Feste Isengart brachte. Durch schwarze Magie gelang es ihm, die Dunländer mit den Uruk-hai zu vermischen, und das Ergebnis dieser Kreuzung waren die Halb-Orks - schwarze, luchsäugige Menschen mit den Merkmalen der Orks.
Als die Macht von Rohan und Gondor zu schwinden schien, scharte sich ein aus Dunländern, Uruk-hai und Halb-Orks zusammengesetztes Heer um das Banner der Weißen Hand Sarumans und zog gegen die Rohirrim zu Felde.
In der anschließenden Schlacht von Helms Klamm wurde dieses Heer vernichtend geschlagen. Die Uruk-hai und die Halb-Orks verschwanden vom Antlitz der Erde, und den Dunländern blieb nichts anderes übrig, als um Gnade zu bitten und das Versprechen abzulegen, sich nie wieder gegen die Rohirrim zu erheben.

 

 

 

zurück

 
     

 

About. Art. Interaktiv. Argolas.