Flussfrauen

In den Schriften und Geschichten von Mittelerde ist oft von Flussfrauen die Rede. Es wird nicht berichtet, ob sie, wie Osse und Uinen, Maia Ulmos, des Herrn des Wassers, oder Geister waren, die wie die Ents in die Welt traten. Unumstritten ist jedoch, dass sie vorwiegend mit den Kelvar - den "lebenden Dingen, die sich bewegen" - und den Olvar - den "wachsenden Dingen, die in der Erde wurzeln" - befasst waren.
Das "Rote Buch der Westmark" erzählt, dass die Flussfrau der Weidenwinde eine Tochter namens Goldbeere hatte, welche Tom Bombadils Frau wurde. Diese Flusstochter hatte goldenes Haar und eine weiße Haut wie eine Elbin, ihre Gewänder waren oft silbern und grün, und ihr Licht und ihr Lachen brachten Blumen zum Erblühen.

 

 

 

 

 

zurück

 
     

 

About. Art. Interaktiv. Argolas.