Die Entwicklung von Arda

Zeitalter der Schöpfung
[Jahr 1- 5000]



Als Arda geschaffen wurde, war die Erde eine flache, von den Sphären der Luft [Vista], des Lichts [Ilmen] und des Äthers [Vaiya] umgebene Scheibe. Diese Sphären waren ihrerseits umschlossen von den unsichtbaren Wällen der Welt [Ilumbar], die diese gegen die unendliche Leere abgrenzten. Es gab einen riesigen "Superkontinent", auf dem die Valar, die Mächte von Arda, die Welt gestalteten. Doch Melkor, einer der Valar, erhob sich gegen die anderen, und das führten zum Ersten Krieg, in dessen Verlauf die ideale Symetrie von Arda zerstört wurde und der Kontinent auseinanderbrach.

 

Zeitalter der Leuchten
[Jahr 5000 - 10000]


Nach dem Ende des Ersten Kriegs und dem Auseinanderbrechen des Urkontinents gründeten die Valar ein idyllisches Reich, Almaren genannt, inmitten des Großes Sees auf Mittelerde. Im Norden und im Süden von Mittelerde stellten sie zwei riesige Leuchten auf [Illuin/Nordleuchte und Ormal/Südleuchte]. Doch im hohen Norden hatte der böse Vala Melkor die Eisenberge aufgetürmt und in deren Schutz sein dunkles Reich Utumno errichtet. Er überzog die Valar ein weiteres Mal mit Krieg, stürzte die Leuchten um und zerstörte Almaren.

 

 

Zeitalter der Bäume|Zeitalter der Dunkelheit
[Jahr 10000 - 20000]


Die Valer gründeten auf dem Kontinent Aman im Westen von Arda ein neues Reich, das sie Valinor nannten. Hinter den Toren ihrer Stadt Valimar pflanzten sie die Bäume des Lichts [Laurelin und Telperion], welche die Unsterblichen Lande von Aman mit ihrem Glanz erfüllten. Doch Mittelerde blieb - zusammen mit dem Rest von Arda - in Dunkelheit gehüllt. Melkor herrschte nun von Utumno aus über Mittelerde und errichtete weiter im Norden eine zweite Festung, die er Angband nannte und unter den Befehl seines Dieners Sauron stellte.

 

 

Zeitalter der Bäume II|Zeitalter der Sterne
[Jahr 20000 - 30000]


Während die Unsterblichen Lande in die zweite Ära der Bäume des Lichts traten, begannen auf Mittelerde die Zeitalter der Sterne, als die Vala Varda [von den Elben später "Elbereth" genannt] die Sterne entzündete. Dies führte zum Erwachen der Elben im Osten und schließlich zum Krieg der Mächte, in dem die Valar Utumno zerstörten und Melkor gefangennahmen. Die Elben traten ihre [lange] Wanderung nach Westen an und errichteten sowohl auf Mittelerde als auch in Eldamar, der Bucht von Valinor in den Unsterblichen Landen, neue Königreiche. Da erhob sich Melkor abermals, zerstörte mit Hilfe mit der Riesenspinne Ungolianth die Bäume des Lichts und raubte die Silmaril.

 

Das Erste Zeitalter der Sonne
[Jahr 30000 - 30601]


Die Valar erschufen den Mond [Isil] und die Sonne [Anar]. Das führte zum Erwachen der Menschen in Hildorien im Osten von Mittelerde. Die Elben der Sippe der Noldor verfolgten Melkor nach Beleriand und belagerten im Juwelenkrieg vier Jahrhunderte hindurch Angband. Im Jahre 455 durchbrachen die Heere Melkors jedoch den Belagerungsring und verwüsteten die Elbenreiche. Schließlich kehrten die Valar zurück um im Krieg des Zorns Angband zu zerstören und Melkor für immer in die Leere zu verstoßen.

 

 

Das Zweite Zeitalter der Sonne
[Jahr 30601 - 34042]



Nach dem Krieg des Zorns wurde Beleriand vom Meer verschlungen, doch zugleich entstand eine neue Insel, Númenor, auf der das mächtigste Menschenvolk von Arda ein neues Reich gründete. Auf Mittelerde wurde Sauron der "Herr der Ringe", errichtete Mordor und überzog die Elben mit Krieg. Die Númenorer griffen in die Kämpfe ein und nahmen den Diener des verstoßenen Melkors gefangen. Doch dieser überredete sie, gegen die Valar zu Felde zu ziehen und durch seine List und Tücke wurden sie getäuscht. Das führte zum Untergang von Númenor und der Umgestaltung der Welt: Die flache Erde wurde zu einer Kugel und die Unsterblichen Lande wurden den Sphären der Welt entrückt.

 

 

Das Dritte Zeitalter der Sonne
[Jahr 34042 - 37063]


Die runde Welt der Sterblichen war für immer von den Unsterblichen Landen getrennt, nur die "Zauberschiffe" der Elben hatten noch - auf dem sogenannten Geraden Weg - Zugang zu ihnen. Gegen Ende des Zweiten Zeitalters gründeten die Dúnedain [die Númenorer, die den Untergang ihrer Insel überlebt hatten] die Reiche Arnor und Gondor und zerstörten zusammen mit den Elben Mordor. Der dunkle Herrscher verschwand in der Dunkelheit. Doch im Dritten Zeitalter kehrte Sauron heimlich zurück, baute Mordor wieder auf und suchte sich in Besitz des Einen Ringes zu bringen. Das Ergebnis war der Ringkrieg, der mit dem völligen Sieg der freien Völker Mittelerdes endete.

 

 

Das Vierte Zeitalter der Sonne
[Jahr 37063 - 40000+|Historische Zeit]


Als die letzten Elbenschiffe im Vierten Zeitalter der Welt die Unsterblichen Lande erreichten, verschwanden diese wie eine Dimension, die dem menschlichen Begreifen unzugänglich war. Die runde Welt entwickelte sich mehr und mehr zu einer Erde, wie wir sie heute kennen, die Landmassen verformten sich und Arda begann sich um die Sonne zu drehen.

 

 

 

zurück

 
     

 

About. Art. Interaktiv. Argolas.