1. krass Kapitel

Aragorn, König von Gondöner, äh, Gondor und Besitzer der grössten Döner-Kette von ganz Mittelerde (Goran-Döner: Kebab is our passion!) hatte einen furchtbaren Albtraum. Er stand hinter einer seiner zahlreichen Döner-Buden, und wollte einen Kunden bedienen. Während er mit der rechten Hand Fleisch aus dem Behälter grabschte, und mit der linken Hand das Fladenbrot hielt, beklagte sich der Kunde über den Service. Der Kunde war offensichtlich Schweizer und ein Reinlichkeitsfanatiker. Er zeterte:
Kunde: Nei, du miiiini Närvä! Das geit doch eifach nid, odr! Ihr chöit doch nid mit dr baare, blute Hand, do so fleisch goge usefische! Das isch doch würkli gruusig! (Übersetzung: Nein, meine Nerven! Das geht doch einfach nicht, oder! Ihr könnt doch nicht mit der nackten Hand dieses Fleisch da rausfischen! Das ist doch eklig!)
Aragorn: Was isch? Hasch du Problem?
Kunde: Jo, nei, u de au na de Türggeslang gäng, das isch ja nid…
(Übersetzung: Ja, nein, auch noch dieser Türkenslang immer, das ist ja nicht…)
Aragorn: Du musch schneller sprech, ich nich versteh, maaaaaann
Kunde: Wa? Weri bi? I bi de Chregel Guggisberg u chume vo Bümpliz, nei, auä, etzt aber lueg da anä!
(Übersetzung: Was? Wer ich bin? Ich bin der Chregel Guggisberg und komme von Bümpliz, nein aber auch, jetzt schau dir das an!)
Aragorn: Was isch dein krass Problem mann?
Kunde: Ja, dir fischet das Fleysch eifach so mit dr hang usä, das geit doch ni! Das isch doch grusig! Auso i gange nöime angersch goge zmittag ässä, odr, isch doch eifach ä Schweynerey!
(Übersetzung: Ja, Sie fischen Das Fleisch da einfach so mit der Hand raus, das geht doch nicht! Das ist doch eklig! Also ich ess woanders zu Mittag, oder, ist doch einfach eine Schweinerei!)

Aragorn erwachte schweissgebadet! Sein schlimmster Albtraum! Jemand bemängelte die Hygiene seines Geschäftes! Er schüttelte sich und richtete sich auf. Neben ihm lag Arwen noch ihm Schlaf. Gelegentlich rülpste sie oder etwas Gas entwich ihr auf dem andern Wege. Dabei entfloh auch immer ein leiser Knoblauchduft. Ach, war das eine Orgie gestern! Frei-Döner für alle! War das ein Fest! Alle waren gekommen, von den Elben im Düsterwald über zahlreiche rundbeuchige Hobbits mit nach Knoblauch stinkenden Füssen und Zwergen (er nahm sich vor, diese nächstes Mal nicht mehr einzuladen. Wie ja allgemein bekannt, waren Zwerge sehr trinkfreudig, und das Carlsberg floss in genau so rohen Mengen wie das Heineken oder Miller Beer, und darauf waren die Zwerge sehr schlägerfreudig gestimmt…) bis hin zu den Orks aus Mordor (mit diesen hatte er Frieden geschlossen, nach dem er gedroht hatte, ganz Morder mit Knoblauch-Dönersauce zu verpesten).
Aragorn zog sich leise an und verliess das Zimmer. Er ging in sein Büro. Auf sinem Schreibtisch lag ein Brief. „Döner-Tempel“ war der Absender (bedrohliche Musik). Aragorn lehnte sich entsetzt zurück und schloss die Augen…

So, das war das grandios krasse erste Kapitel meiner Story! Wuhu! Ich bin übrigens auch nicht rassistisch gegenüber Schweizern, ich bin selbst eine… Ähäm, allfällige Kritiken gehen an: nadja[at]argolas.de (obwohl ich ja sicher bin, dass es KEINE einzige Kritik geben wird, da für ist meine Story viel zu logisch und seriös und sowieso zu gut!! ?)

 

zurück

 
     

 

About. Art. Interaktiv. Argolas.