1. Vom Auenland nach Bruchtal

Es war einmal in einem wunderschönen Land. Dieses Land war so wunderschön dass alle Leute die daran vorbeigingen sprachlos waren. Dort gab es grüne Wiesen, hohe Bäume und ne Menge Blumen. Sein Name passte perfekt zu seinem Aussehen. "Auenland". Welch wohltuender Klang. Die Menschen senkten immer ehrfürchtig die Stimme wenn sie von diesem wunder- wunderschönen Land redeten. Es war wahrlich ein Paradies.
Wenn da nicht die Bewohner wären.
Unter Hobbits stellt man sich im allgemeinen kleine, flinkfüßige und geschickte Gestalten vor. Doch sie waren mehr als das. Genaugenommen waren sie auch noch blöd, fett und unhygienisch. Sie hatten permanent Fußgeruch aufgrund fehlender Schuhe und, zu allem Überfluss, auch noch komische Frisuren.
Zwei dieser kleinen ,nervtötenden Männchen waren gerade auf dem Weg nach Hause.
Frodo: Das war ne Party, was?
Sam: Das könnse laut sagen, Herr Frodo.
Frodo: Nur das Ende war doof.
Sam: Ja, das mit Herrn Bilbo...
Frodo: Ich hätte es wissen müssen.
Sam: Was hätten sie wissen müssen?
Frodo: Dass es so kommt.
Sam: Dass er auf Herrn Gandalf draufgekotzt hat?
Frodo: Nein, du Idiot! Dass er sich vor versammelter Mannschaft in Luft auflöst!
Sam: Ach so...
Sie schweigen
Frodo: Ich sags dir, wahrscheinlich hab ich den Ring bald am Hals!
Sam: Warum denn das?
Frodo: Weil Gandalf ihn dafür umbringen wird das er auf ihn draufgekotzt hat...
Weiter weg in einem der kleinen Hobbithöhlen kommt Herr Bilbo Beutlin, Herr von Beutelsend, gerade sturzbetrunken zur Tür reingetorkelt.
Bilbo: Puuuhhh...was ne Pardy... *hicks*
Gandalf der Graue erwartet ihn schon.
Gandalf war einer der mächtigsten Zauberer Mittelerdes. Er war Mitglied in irgendeinem super-wichtigen Orden, wo er allerdings nicht der Chef war sondern Saruman der strahlend-weiße, der Herr über die Gezeiten und das ACÉ-Bleichmittel. Gandalf war deswegen sehr sauer auf Saruman. Doch auch er hatte große Mächte, so konnte er zum Beispiel Kaninchen aus seinem Spitzhut zaubern und Münzen verschwinden lassen. Im Moment war er allerdings damit beschäftigt sein graues Gewand auszuwringen.
Bilbo: Heeeyyyy...Gandalf...wassup?
Gandalf: Bilbo, das find ich nicht lustig. Du hättest auch in den leeren Bierkrug kotzen können.
Er richtet sich zu seiner vollen Größe auf und wirkt auf einmal sehr böse und furchteinflößend.
Gandalf: Zur Strafe musst du Frodo den Ring überlassen!
Bilbo. Welcher Ring? *hicks*
Gandalf: Na...der Ring...du weißt schon...
Bilbo: Ach der, na der liegt draussn...irgendwo...im Gebüsch...oder so... *hicks*
Während Gandalf panisch nach draußen rennt um jeden Stein einzeln umzudrehen und nach dem gefährlichsten Schmuckstück der Welt zu suchen war Bilbo schon über alle Berge. Er hatte es sich in den Kopf gesetzt seinen alten Freund Elrond zu besuchen, der Elbenfürst und gefürchteste Choleriker ganz Mittelerdes. Elrond war eigentlich gar nicht sein Freund, Bilbo konnte ihn auf den Tod nicht ausstehn. Doch er war zu betrunken um sich daran zu erinnern.
Während dessen, weiter weg...
Sam: Guck mal Herr Frodo, was issen das?
Frodo: Sieht aus wie'n Ring.
Sam: Boaaahhh...ist der hässlich.
Frodo: Der kommt mir irgendwie bekannt vor.
Sam: Was man wohl mit dem macht?
Frodo: Komm, wir fragen Gandalf...ach, da ist er ja.
Sam: Warum steckt er denn mit dem Kopf in ner' Kaninchenhöhle?
Frodo: Ach, weiß der Geier...Gandalf, Gaaaandalf. Guck mal was ich gefunden hab.
Gandalf: DER RING! Puuhhhh...das hätte ins Auge gehen können. Ähm, Frodo du musst jetzt Beutelsend verlassen.
Frodo: Was?! Warum?!
Gandalf: Weil...der Ring...na ja...er ist halt...Mordor...weißt du...und so...ach, frag Elrond!
Fünf Minuten später waren Frodo und Sam auf dem Weg nach Bruchtal. Gandalf hatte so aufgeregt gewirkt, dass sie sich Sorgen gemacht hatten und sich sicher waren dass der Ring wohl sehr gefährlich sein müsste.
Während dessen, weiter weg...
Sauron: Mein Ring...mein Ring...ich fühle mich so nackt ohne ihn...
Hexenmeister: Meister, Ihr seid nackt...
Sauron: Ach?
Hexenmeister: Ihr sitzt in der Badewanne.
Sauron: Oh.
Stille.
Hexenmeister: Soll ich den Ring suchen?
Sauron: Ja, tu das mal...er ist mein Ehering und meine Frau bringt mich um wenn der verlorengeht.
Hexenmeister: Oki Doki, Meister.
Der Hexenmeister schlägt cool seinen langen Mantel zurück und schreitet aus dem königlichen Badezimmer. Sauron überlegt sich währenddessen ob es für ein Auge nicht schädlich ist in der Badewanne zu sitzen.
Währenddessen...in Bree, in einem Etablissement, genannt "Zum tänzelnden Pony"
Frodo: So ein Mist...
Sam: Das wir ausgerechnet DIE treffen mussten.
Frodo: Ja, das Schicksal meint es wahrlich nicht gut mit uns.
Sam: Wahrlich Herr Frodo...man könnte sagen das die Situation richtig scheiße ist!
Sie schlinzen verstohlen zum Nebentisch auf dem Merry und Pippin gerade gesprungen sind um der Stripperin einen 100€-Schein ins Dekoletée zu stecken. Dabei stellen sie sich selten dämlich an und quitschen vergnügt rum wie kleine Kinder. Der Rest der anwesenden Gäste findet das recht amüsant.Frodo: Oh Gott...wie peinlich...ich möchte am liebsten unsichtbar sein.
Sprachs und steckt den Ring auf.
Keine gute Idee.
100 Augenpaare richten sich augenblicklich auf die Stelle an der er bis eben noch gesessen hat. Sam hält sich die Augen zu und hofft das der Alptraum bald vorbei ist.
Sam: (in Gedanken) Es reist sich nicht gut wenn man von Idioten umgeben ist.
Frodo krabbelt unter dem Tisch hindurch und robbt auf dem Boden zur Tür um klammheimlich zu verschwinden. Auf dem Weg dorthin stolpert versehentlich ein großer düsterer Kerl über ihn.
Aragorn: Verdammte Scheiße! WER WAR DAS?
Frodo wird vor Schreck wieder sichtbar.
Aragorn: DU?! Ich mach dich alle du kleine Mistratte, was fällt dir eigentlich ein? Ich bin Aragorn, Arathorns Sohn, Isildurs Erbe und der Thronfolger von Gondor! Mich bringt man nicht zum stolpern!!!
Frodo: Öhm...sorry...
Aragorn: Ich verlange eine Entschuldigung die eines Königs würdig ist!
Frodo: (grinsend) Ok
Er zeigt dem empörten Aragorn den Mittelfinger, schlüpft ihm durch die Beine und verlässt die Gaststube.
Merry, Pippin und Sam folgen ihm keuchend.
Sam: Was warn das für einer?
Frodo: Och nur so'n Waldläufer. Weiter jetzt.
Zu ihrer Enttäuschung kommen Merry und Pippin mit. Sie wandern schnurstracks auf die Wetterspitze zu wo sie dann anhalten um zu rasten. Sie machen ein überhaupt nicht auffälliges großes Lagerfeuer an und braten sich Würstchen, Hamburger und Steaks.
Frodo: Gruselig hier...
Sam: Ich wette wir werden gleich überfallen.
So war es dann auch (woher wusste Sam das nur?!) sie wurden überfallen und zwar von dem bösen Hexenmeister und seinen 8 Gefährten die sich allesamt als schwarze Reiter verkleidet hatten da es ihnen peinlich war dass sie sich damals von Sauron hatten übers Ohr hauen lassen. Er hatte ihnen neun geschmacklose Ringe geschenkt für die sie in seinen Dienst treten sollten. Die Deppen hatten natürlich zugesagt und ganz Mittelerde hatte sich gefragt wie man nur so doof sein kann.
Hexenmeister:(zischend und krächzend) Gib uns den Ring, Halbling!
Frodo: Warum krächzt du denn so?
Hexenmeister: Bin erkältet...Na nu schau nich so und gib uns endlich den Ring.
Frodo: Ne, den behalt ich, ich find den schön!
Sam: (kichernd)Was echt?
Frodo: Ja...er macht meine Finger so schlank...
Merry, Pippin, Sam und die neun Nazgûl rollen sich gerade lachend auf dem Boden und Merry schreit immer wieder: "Frodo ist schwul, Frodo ist schwul!" als Aragorn den Platz betritt.
Aragorn: DU SCHON WIEDER!HAB ICH DICH DU KLEINER MISTKERL!
Frodo: Ohhh...neee...nicht jetzt.
Aragorn, der sich gerade auf Frodo stürzen wollte um ihn zu erwürgen, den aber verfehlt und deswegen voll in den Hexenmeister reinrasselt, wird jetzt so richtig rasend und rennt schreiend hinter dem quiekenden Hobbit her.
Aragorn: Bleib stehen, du...jetzt bist du fällig!
Die zwei rennen immer im Kreis, was aus einiger Entfernung recht lustig aussah.
Die Nazgûl stehen etwas abseits des Geschehens und versuchen verzweifelt auf sich aufmerksam zu machen.
Hexenmeister: Ähm...hallo?
Aragorn: Ich schlag dir die Fresse ein!
Frodo: Hiiiilfe...
Hexenmeister: *räusper*
Aragorn: Dein letztes Stündlein hat geschlagen!
Frodo: Hiiiiiilfe...
Hexenmeister: Ähh...Wir sinds...die super-bösen Nazgul...hm???
Aragorn: Mir einfach so den Mittelfinger zu zeigen...dafür wirst du bezahlen!
Frodo: Hiiiiiilfe...
Hexenmeister: Hallo?
Frodo: Hiiiiilfe...
Hexenmeister: Das ist nich fair *snief*
Während das mühsam zusammengefriemelte Selbstbewusstsein des Chef-Nazguls einstürzt und er heulend zusammenbricht, stolpert Frodo über einen Stein, dreht in der Luft eine Pirouette, einen Salto und einen doppelten Rittberger und fällt volle Kanne in das Schwert des Hexenmeisters das er gerade zufällig gehoben hatte.
Hexenmeister: Oh, Verzeihung...
Alle: So ein Depp...
Schwerverletzt robbt Frodo die 40 km zur Furt und versucht durchzuschwimmen, gefolgt von den neun Nazgûl die jetzt richtig sauer waren weil Frodo ja den Ring immer noch hatte und wenn sie bei Sauron ohne das Ding auftauchen würden, würden sie bestimmt Hausarrest kriegen.
An der Furt überrascht Frodo die Elbenfrau Arwen beim Baden.
Arwen: Iiiiieeeek...was soll denn das? Verzieh dich.
Frodo: *röchel* Meine Schulter... *blutspuck*
Arwen: Na warte, ich hab nen Freund, der ist groß und stark...Aragorn heißt der. Wenn der dich in die Finger kriegt bist du Apfelmuß!
Frodo: *amabkratzenist* Bitte...Hilfe...
Arwen: Gut dann muss ich eben Gewalt anwenden.
Sie stellt sich ans Ufer und schreit einen Jahrhunderte alten elbischen Zauberspruch der das Wasser der Bruinen-Furt zum Anschwillen bringt und die Furt in einen reißenden Strom verwandelt.
Arwen: Hokus Pokus Fidibus...dreimal schwarzer Kater!
Das Wasser schwillt an. Genau in diesem Moment kommen die Reiter wie der Wind angeritten, können nicht mehr bremsen, springen über Frodo und knallen mitten ins Wasser.
Die schwarzen Reiter: Scheeeeeeeiße... *gurgel* Das gibt Ärger vom Chef...
Frodo ist gerettet und wird von einer stinksauren Arwen zu ihrem Vater geschleift. Elrond ist ja nicht blöd und erkennt den Ring den sich Frodo um den Hals gehängt hat. Da er keinen Bock hat die Sache allein zu entscheiden ruft er einen Rat zusammen, mit Menschen, Elben, Zwergen und sonstigem Gesocks das sich auf Mittelerde tummelt. Gandalf ist auch dabei, sowie Aragorn, der cholerische Waldläufer.
Elrond: Bewohner von Mittelerde. Ich habe euch zusammengerufen weil ich keinen Bock habe allein zu entscheiden was mit dem Ring passieren soll. Also - ihr seit dran.
Ein Tuscheln geht durch die Menge. Aragorn, der es aufgegeben hat Frodo umbringen zu wollen, weil er bemerkt hat dass Frodo den Ring hat und dadurch bei Elrond, dem Papi von Arwen, nen guten Eindruck machen könnte indem er den Ring vernichtet, steht auf.
Aragorn: Tja, da hab ich auch keine Idee.
Er setzt sich wieder.
Boromir, ältester Sohn Denethors, dem Truchsess von Gondor, ein stolzer, edler und gutaussehender Herr, der aber eigentlich total egal für den Verlauf der Geschichte ist da er sowieso abkratzt, steht würdevoll auf.
Boromir: Ich will den Ring haben.
Er setzt sich wieder.
Aragorn: Du kriegst ihn aber nicht. Pöh.
Boromir: Ich will aber, ich will!
Er stampft mit dem Fuß auf und fängt an zu heulen.
Ein Zwerg erhebt sich.
Zwerg: Da seht ihr was ihr angerichtet habt!
Legolas, ein Elb aus dem düsteren Düsterwald reißt sich einen Moment von seinen sabbernden Groupies los und steht auf.
Legolas: Ich weiß was!
Alle Augen richten sich auf ihn.
Legolas: Wie wärs wenn ... wir den Ring im Klo runterspülen. Dann könnte ihn keiner mehr erwischen und wir wären alle gerettet.
Elrond: (kopfschüttelnd) Havo dad, Legolas du Vollidiot!
Frodo: Wie wärs wenn wir den Ring vernichten?
Alle: Neeeeeee...
Elrond: Doch, das ist ne gute Idee. Wir schmeißen das Ding in den Orodruin...der wird ihn schon kleinkriegen. Wir brauchen nur ein paar Freiwillige die das machen.
Doch keiner hört auf ihn.
Binnen Sekunden entbricht ein fürchterlicher Streit da jeder der Anwesenden den Ring für sich allein haben will. Elrond wird wütend, sieht ein dass sie so zu keinem Ergebnis kommen werden, steht auf greift in die Menge und zieht sich neun Unglückliche, die er am Kragen erwischen konnte, raus und stellt sie in einer Reihe auf, drückt einem von ihnen den Ring in die Hand und nickt zufrieden.
Elrond: So ihr seit jetzt die Gefährten.
Er sieht sich die neun nacheinander an.
Er bemerkt das er ganz schön Scheiße gebaut hat.
Die neun Gefährten, auf deren Schultern das Schicksal Mittelerdes ruht, bestehen aus: Vier trotteligen Hobbits, einem Edelmann aus Gondor, der sowieso bald abkratzen wird, einem unfähigen Zauberer, einem zu kurz geratenem Zwerg, einem eingebildeten Elben und dem Lover seiner Tochter.
Er seufzt.
Elrond: Na gut, dann brecht mal auf um die Welt ins Verderben zu stürz...ich meine zu retten.
Frodo: Och nee, warum muss ich denn der Ringträger sein?
Er steckt den Ring unauffällig in Boromirs Tasche. Der entdeckt ihn, freut sich, bekommt den Ring von Elrond aber wieder abgenommen, woraufhin er aufstampft und wieder anfängt zu heulen.
Elrond: Frodo, du trägst den Ring... NEIN! Keine Widerrede!!! Am besten brecht ihr jetzt sofort auf...
Fügt er hoffnungsvoll hinzu.
Doch die Gefährten haben es sich bei Elrond gemütlich gemacht und denken gar nicht daran ihr Leben für so einen blöden Ring aufs Spiel zu setzten.
Elrond erlebte in den nächsten Tagen erheblich mehr Nervenzusammenbrüche als normalerweise.

 

zurück
 
     

 

About. Art. Interaktiv. Argolas.