Mandos' Hallen

Hier ruhen sie, die Layouts von Argolas, vergangene wie aktuelle. "Bis die Welt sich wandelt" zwar dann eher doch nicht, ich habe nicht vor hier einen virtuellen Friedhof einzurichten, trotzdem, sozusagen als Andenken an die verschiedenen Versionen der Seite, gibt es hier Ausschnitte und Bilder, sowie "kleinere" Beschreibungen.
Das alles artet sehr in Richtung "Geschichte der Seite" aus wie mir inzwischen aufgefallen ist, naja, auf die Dauer wäre ich um sowas vermutlich sowieso nicht herumgekommen; und nein, ich werde jetzt ganz bestimmt nicht melancholisch. Hoffe ich.
Viel Spaß beim Eintauchen in die Vergangenheit bzw. Gegenwart. Oder so.

 

Layout No.4: Saeglópur [21. November 2005 - ???]

Zugegeben, ich hatte Argolas in meinen privaten Memoiren schon in die Rubrik '(ab)geschlossen' verschoben; die Energie des Fanatismus, die für eine Fortführung dieses Projekts in einer ähnlichen Weise wie in der Vergangenheit nötig gewesen wäre, war mir ein wenig verloren gegangen.
Natürlich bricht man etwas an dem man jahrelang mit so vielen Leuten gearbeitet hat nicht ohne weiteres ab bzw. es fällt dann doch recht schwer ganz plötzlich einen Schlussstrich zu ziehen. Um dieser Entscheidung fürs erste aus dem Weg zu gehen ließ ich alles ein bisschen weiterlaufen, es lief auch, zumindest anfangs noch; nach einigen Wochen dann nur noch im Forum und ein halbes Jahr später bewegte es sich auch dort langsam aber sicher auf den Nullpunkt zu. In den Sommerferien versuchte ich halbherzig ein neues Layout auf die Beine zu stellen (was gründlich misslang, haha) und eigentlich war das so der Punkt an dem ich mich dann insgeheim verabschiedete.
Und dann das.
"Saeglópur" (engl: Sea-dreamer), eines der wunderbarsten Lieder auf einem der wunderbarsten Alben des Jahres - der "Takk" von Sigur Rós -, lieferte den Titel für etwas was zwar nicht unbedingt ein Meilenstein aber immerhin ein Weg aus der Krise geworden ist.
Ja.

 

Layout No.3: We'll see how brave you are... [19. November 2004 - 21. November 2005]

Das letzte Layout. Eine lange [Leidens]Geschichte...
Ich habe mich wohl bei keinem Layout zuvor so dermaßen ins Zeug gelegt und [wenn man den Zeitraum anschaut] so wenig zu Stande gebracht. Und das lag nicht nur daran dass ich ab Mitte Juni die alleinige Verantwortung für die Seite zu tragen hatte da Lisa aus Zeitmangel ausscheiden musste. Ich saß was meine Kreativität anbetraf in einem Loch und kam nicht raus. War nicht gut.
Ursprünglich hatte ich vor, dem Layout einen Namen zu verpassen der irgendetwas mit einem Chamäleon zu tun hatte [diese Idee scheiterte bedauerlicherweise daran dass mir keine mögliche Verbindung zwischen Aragorn und Legolas und diesem lustigen Tierchen einfiel]; von seiner ersten Planungsphase Ende August bis zu seiner Fertigstellung Mitte November wechselte es quasi laufend die Farben. Am Anfang war es rot-schwarz [ich wollte noch Arwen dazunehmen]. Dann wurde es weiß-blau [ich ließ Arwen doch besser weg und baute dafür ein sehr nettes Bild von Aragorn und dem Höhlentroll ein]. Dann lila [der Höhlentroll war mir dann doch zu hässlich, ich landete wieder bei Arwen, diesmal auf der Brücke]. Dann schwarz-blau [ich verabschiedete mich entgültig von Arwen]. Dann schwarz-grün [die Pfade der Toten. Wenn ichs mir recht überlege der einzige Entwurf aus dem vielleicht doch etwas hätte werden können. Wurde mir aber zunehmend zu gruselig]. Danach wieder schwarz-blau [ich entdeckte das Wallpaper mit dem Hexenkönig]. Und als ich auch damit scheiterte landete ich bei einem tristen schwarz-grau und dabei ist es dann geblieben. Manchen mag es zu dunkel erscheinen, ich kann es niemandem verdenken. Trotzdem finde ich es nicht unpassend, besonders was den dritten Teil anbelangt, der vermutlich auch düsterer als die beiden anderen werden wird [hoffe ich zumindest...]. Danke übrigens an Nadja die mir in Sachen Farbgebung schon was von schwarz-weiß erzählte als ich noch bei meiner ersten Fassung von schwarz-blau war.
Benannt ist das Layout nach einer Textzeile aus dem Lied "Yes, Anastasia" der wunderbaren Tori Amos. Ihre Musik hat mich während dieser ganzen Zeit begleitet und dieser Satz lässt sich auch auf Aragorn und Legolas übertragen...
Das Layout wurde in Macromedia Dreamweaver MX, die Grafiken mit dem Adobe Photoshop 7.0 erstellt. Es ist die erste Version von Argolas die sowohl für die Auflösung von 800x600, als auch für 1024x768 Pixel geeignet ist [yay...]; sie besteht aus drei IFrames [rechte und linke Navigationsleiste + Mainframe], damit alles korrekt dargestellt wird sollte als Browser der Internet Explorer [mind. Version 5] verwendet werden. Ich habe mich außerdem endlich von dem geliebten "Copperplate Gothic" Font getrennt da ich ihn inzwischen selbst nicht mehr sehen kann, Arial tuts auch und sollte besser lesbar sein. Ich habe sowohl CSS-Styles als auch einige kleinere JavaScripts verwendet, u.a. um den Bilder- und Contentklau, der leider zunehmend im Web grassiert, zumindest zum Teil zu unterbinden. Ich tue das wirklich nicht gerne, aber ich möchte die Kontrolle darüber behalten wer sich wo was von meiner Seite zieht und nachdem mir sogar schon das eigene Layout [!] gestohlen wurde sah ich mich gezwungen zu solchen Mitteln zu greifen. Wer Bilder oder Texte von der Seite haben will kann mich kontaktieren und bekommt sie in einer .zip-Datei geschickt. Vielen Dank für dein Verständnis...
Soviel also zu Version No.3, weiterhin noch viel Spaß auf der Seite :)

 

 

Layout No.2: Feuillage [18. März 2003 - 15. Juli 2004]

Das vorige Layout [da wir zu dem Zeitpunkt noch zu zweit waren bin ich so frei und lasse das "wir" an den meisten Stellen stehen]... "Feuillage" [dt.: Blattwerk] hatte seinen Namen seinem Aussehen zu verdanken, bei der Sprachwahl setzte sich mein Frankreich-Tick durch. Allerdings hätte der Titel genausogut "Schwere Geburt" lauten können, das Layout war bereits für den Start der "Zwei Türme" am 18. Dezember 2002 geplant gewesen. Dazwischen kamen u.A. das neue Programm Dreamweaver [Yeah, endlich die Trennung von FrontPage!] und das "kleinere" Problem mit dem Traffic, was fast dazu geführt hätte dass wir uns ein virtuelles Grab hätten schaufeln können. So weit kams nicht, allerdings mussten die Galerien sowie sämtliche andere Bilder, die nicht dringend notwendig waren, dran glauben.
Näheres zum Layout: Diesmal mit Frames [oben und links mit Navigation], die Darstellung beschränkte sich auf 800x600 Pixel, bei höheren Auflösungen trat im oberen Frame eine leicht unprofessionell wirkende Wiederholung des Banners ein. Alle abgebildeten Grafiken [die für manche eine Spur zu bunt waren...] enthielten Szenen aus "Die zwei Türme" und wurden mit dem Adobe Photoshop 7.0 erstellt. Ein weiterer wichtiger Teil der Grafiken war das keltische Triskell, ein rundes Zeichen der alten Kelten. Die drei Kreise in ihm stehen für "Feuer", "Land" und "Meer". Keine Ahnung warum ich es verwendet habe, mit Aragorn, Legolas & Co hatte es ja relativ wenig zu tun, aber irgendwie hat es ganz gut gepasst [und es stammte von einer französischen Seite...]. Zur Schrift: Ja, wir konnten es nicht lassen, immer noch allgemein die "Copperplate Gothic Bold/Light", allerdingswurden die Überschriften immer mit einem anderen Font ["Vivaldi"] geschrieben [vielen Dank an BloominDesign], damit sich das nicht jeder downloaden musste wurden alle Schriften da als Pics gespeichert [eine - wie ich im Nachhinein sagen muss - ziemlich unpraktische und speicherintensive Lösung...]. Allgemein gesehen hatte sich die gesamte Navigation im Vergleich zum vorigen Layout ziemlich verändert, es war einfach viel übersichtlicher. Hilfe bekam ich hauptsächlich von Dunja und Verena, vielen Dank...

 

Layout No.1: In Dreams... [1. Juni 2002 - 18. März 2003]

Argolas allererstes Layout. Damals waren wir noch zu dritt. Wie die Zeit vergeht...
Als im Dezember 2001 der erste Teil der "Herr der Ringe" Trilogie im Kino erschien, hätte sich wohl keine von uns träumen lassen, wie sehr dieser Film - sowie die nachfolgenden - mal unseren Alltag beeinflussen könnten. Es begann wohl damit, dass ich mich an einem eisigen grauen Dezembernachmittag nach einem weiteren Kinobesuch der Riege der Legolas - Fanatiker anschloss und nur wenige Tage später das gesamte WorldWideWeb nach Seiten über den ach so attraktiven Elben zu durchforsten begann. Da fand sich dann auch einiges, frau schloss sich diversen Communitys an und diskutierte munter über die wechselnde Augenfarbe des Objekts der Begierde und die Tatsache, dass unser Elb immer einen vollen Köcher Pfeile auf dem Rücken trägt, egal, wie viele Orks er auch vorher skalpiert hat; was ja alles gut und schön war, aber nach etwa zwei Monaten kam die Frage auf: Kann ich das auch?? - Inzwischen sei es mir wohl erlaubt, diese Frage mit einem Ja! zu beantworten, das war am Anfang aber gar nicht so einfach, zwar waren schnell zwei weitere Leute für das Projekt gefunden, dann gab es da aber ein neues Problemchen: Wie macht man eigentlich so eine Seite?? An dieser Stelle gebürt der Dank wohl Verena von OBL, die mir am Anfang geduldig meine - in höchstem Maße intelligenten... - Fragen beantwortet hat. Gut, irgendwann konnten wir dann mit den Grundbegriffen einigermaßen gut umgehen und hatten auch herausgefunden, dass wir auf keinen Fall so eine Kreieren - Sie - sich - ihre - HP - in - 10 - Minuten - Geschichte [manchen vielleicht auch unter dem Namen Beepworld bekannt] abziehen wollten, dann tauchte mein Vater mit dem Idiotensicheren HTML - Editor FrontPage auf und weil wir an nichts anderes herankamen, versuchten wir damit unser Glück... Das Ergebnis war eine einzige Katastrophe, FrontPage hat uns in den ersten Wochen eindrucksvoll bewiesen, wie leicht man durch den Computer sowohl Schrei - als auch Heulkrämpfe bekommen kann... Wir hatten zu dem Zeitpunkt so gut wie keine Ahnung von HTML, dementsprechend sah auch das Layout aus. Aber okay, es hatte auch seine guten Seiten [jedenfalls werde ich die jetzt mal hervorheben, das Negative würde zu lange dauern...] Das gesamte Layout war komplett ohne Frames [wenn man mal von einem Banner oben absieht, aber auch das war in dem Sinn nicht "fest"], es hatte teilweise eine Navigationsleiste auf der linken Seite, die aber - je nachdem wo man sich auf der Seite gerade befand - zu sehen war [wenn die einzelne Seite weitere "Unterkategorien" hatte] oder verschwand, was das Ganze - zugegebenermaßen - etwas unübersichtlich machte. Der Hintergrund war schwarz-grau meliert, eine Eigenschaft, die ihn von anderen "normal schwarzen" Hintergründen unterschied und schlichtweg aus dem Grund gewählt wurde, da er die Seite noch ein Stückweit interessanter machte und auflockerte. Das Banner in der Kopfzeile der Seite wurde während der gesamten 9 Monate, die das erste Layout online war, nur geringfügig verändert [da die ursprüngliche Version mit Paint erstellt wurde - was man dem Bildchen auch ansah - kamen wir um kleinere Änderungen nicht herum...]. Die Schriftart nannte sich "Copperplate Gothic", auch wenn sie manchen Leuten auf die Nerven ging/geht und vielleicht etwas schwer zu lesen war, uns gefiel sie... Den Namen bekam das Layout erst im Nachhinein verpasst, da es offiziell gar keinen hatte [Erklärung: Wir dachten damals gar nicht dass wir überhaupt über das erste hinauskommen...], "In Dreams" stammt noch vom Soundtrack zum ersten Film "Die Gefährten", da das mit zu meinen Lieblingsliedern zählte bot es sich an...

 

zurück

 
     

 

About. Art. Interaktiv. Argolas.